Theater 1992 - "Zwoa harte Nüss´ " von Ulla Kling

Auf dem Lechner-Hof ist der Kindersegen ausgeblieben. Die Kräuter-Zens überzeugt die Bäuerin davon, dass nur sie hierfür die Schuld trägt, weil sie vor Jahren winem anderen Madl den Burschen weggenommen hat. Auf diese Weise und mit Kräutertropfen gelingt es der Zens, die glückliche Ehe der Bauersleute zu trüben. Die Magd Mirzl und der Knecht Loisl, die beide nicht von Schönheit geplagt werden, machen alle Arbeit auf dem Hof und erringen sich dadurch die Zuneigung des kinderlosen Paares. Gern würden sie die beiden vereint und als Erben ihres Hofes sehen, aber die zwei sind so schiach, dass sie gegenseitig ihre Reize nicht erkennen.Da erscheint unerwartet ein junger Poet, der in Einsamkeit Verse dichten will. In seinem Überschwang glaubt er, aus der "schiach´n Mirzl einen Schmetterling machen zu können. Dabei erkennt der Loisl, dass die Mirzl für solche Experimente zu schad ist. Er kommt zur Überlegung, dass zwei "Schiache" auch ein glückliches Paar geben könnte. Die Kräuter-Zens eröffnet nach vielen Jahren dem Bauern, dass sie die Mutter und der Vater von Mirzl ist und wird auf dem Hof nie mehr gesehen. Der Bauer und die Bäuerin sind über die Entwicklung von Loisl und Mirzl glücklich und überlassen den beiden den Hof.

Das Ensemble:

Die Personen und Ihre Darsteller:

  • Severin Lechner, BauerHannes Schneider
  • Walburge Lechner, BäuerinAndrea Wetzl
  • Loisl, KnechtGerhard Wilbiller
  • Mirzl, MagdSybille Kugelmann
  • Kräuter-ZensChristine Jetzt
  • Huber, PolizistStefan Schmelcher
  • Sigfried SchreiberlingAlbert Schorer
  • Isedor Schreiberling, dessen VaterJosef Riedler
  • Brunhilde Schreiberling, dessen FrauHannelore König
zurück zur Übersicht